Si la vida te da limones, hazte un pastel!

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mache einen super saftigen, erfrischend süß-sauren Zitronenkuchen draus.

Der Kuchen geht ganz einfach und ist schnell zubereitet. Er ist einer unserer Lieblingskuchen, den wir ganz oft und gerne backen. So wie heute für unseren lieben Besuch aus München.

Für die Zubereitung unseres Zitronenkuchens braucht ihr:

150g Zucker
175g Mehl
175g Butter (Zimmertemperatur)
3 Eier
2 Teelöffel Vanillezucker
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Fläschchen Zitronenaroma
2 Zitronen
150g Puderzucker

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Butter dazugeben und solange verrühren, bis der Teig eine einheitliche Masse ist. Nun die Schale einer Zitrone zu Zesten abreiben und diese nochmals kleinschneiden, falls sie zu groß sein sollten. Bei unserem Zestenschäler wird der Abrieb nämlich nicht ganz so fein und die hängen dann beim Essen blöd in den Zähnen, was ich nicht so prickelnd finde. Anschließend die Zitrone teilen und auspressen. Den Saft einer Zitrone und ein halbes Fläschchen Zitronenaroma zum Teig dazugeben. Zum Schluss die Zesten mit einem Schaber unterrühren. Den Teig gebe ich in eine beschichtete mit Backpapier ausgelegte Auflaufform, die die Größe eines halben Backblechs hat. Das gute Stück für 30 Minuten in den Backofen bei 175°C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene backen. Ist der Kuchen fertig, machen wir auf den noch warmen Kuchen eine Zuckergussglasur aus Puderzucker und Zitronensaft drauf. Dazu Puderzucker in eine Schüssel geben und vorsichtig etwas Zitronensaft hineinträufeln. Es braucht überhaupt nicht viel Saft, bis der Zuckerguss flüssig genug ist, um ihn auf den Kuchen zu streichen. Deswegen nur ganz behutsam dazugeben. Jetzt nur noch kalt werden lassen und vernaschen.

IMG_9053

IMG_9059

IMG_9072

IMG_9076

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.