Wenn der Geburtstag zur Baustelle wird

Der kleine Mann ist 2 geworden und das wurde ausgiebig mit der Familie gefeiert. Wir konnten leider erst am Vortag entscheiden, ob wir überhaupt feiern, da der kleine Mann die Tage zuvor gefiebert hatte. Als hätte er es gewusst, wurde er blitzschnell wieder gesund und die Party konnte steigen. Dazu hatten wir noch sehr viel Glück mit dem Wetter und konnten den Platz des Gartens voll ausnutzen.

Das Motto des diesjährigen Geburtstages war Bagger und Baustelle. Weiterlesen

Wohin nur mit dem Geld?

Na in meinen neuen Geldbeutel natürlich 😀

In meinen noch sehr jungen Jahren fand ich Geldbeutel total überflüssig und hatte lange Zeit gar keinen. Mein Bargeld ist in allmöglichen Handtaschen, Jackentaschen und Hosentaschen aufbewahrt worden. Als ich dann vermehrt mit EC-Karte gezahlt habe, wurde mir der Geldbeutel noch obsoleter. Doch umso älter ich wurde, desto mehr Karten mussten verstaut werden. Dieser Umstand machte es mir so langsam lästig, alle Handtaschen (Frau hat ja nicht nur eine), alle Jackentaschen (Frau hat ja nicht nur eine) und Hosentaschen (ja ihr wisst schon) zu durchsuchen. Weiterlesen

Dem Frühling warme Ohren verpassen

IMG_9165

Unser Kirschbaum blüht! Juhu der Frühling ist nun auch bei uns angekommen! Und auch für diese Jahreszeit braucht es passende Mützen für den kleinen Mann. Der Winter liegt hinter uns und dicken Fleecemützen sind schon zu warm. Und ja, ich hatte auch einfach mal wieder Lust ein neues Schnittmuster auszuprobieren. So habe ich dem kleinen Mann für die noch kalten Frühlingstage Ohrenklappenmützen nach Anleitung von Schnabelina genäht. Weiterlesen

Hello Baby

Wie in meinem vorigen Beitrag geschrieben, haben wir Sonntag einen neuen Erdenbürger kennengelernt und selbstverständlich auch beschenkt.  Seit dem ich selbst Mutter bin, fällt mir die Auswahl eines oder mehrerer Geburtsgeschenke viel leichter. Aktuell stelle ich ganz individuelle kleine Pakete zusammen mit verschiedenen Sachen für Kind und Eltern. Weiterlesen

Einen warmen Kopf bewahren

Nach dem ich mit den Pumphosen in die Nähwelt gestartet bin, mussten passende Accessoires dazu hergestellt werden.  Zum einen sind das Kindermützen. Ich liebe Kindermützen! Und vor allem Selbstgenähte, -gestrickte oder -gehäkelte. Wobei in unserem Falle das Stricken meine Oma bzw. Schwiegeroma und das Häkeln meine Schwägerin übernehmen bzw. uns damit beglücken. Meine erste Mütze habe ich nach Anleitung von pattydoo genäht. Gerade für den Winter war sie super. Schön weich, warm und hat gerade die empfindlichen Ohren sicher abgedeckt. Weil ich Beanies an Kindern so niedlich finde, habe ich noch eine Wendemütze wieder nach Anleitung von pattydoo genäht. Weiterlesen

Ich habe mich getraut und es wurde gut.

Ich bin ja ein großer Fan der produktiven Arbeit. Ich bastele, male und backe in meiner Freizeit total gerne (das ist wohl mein Ausgleich meines Bürojobs).  Das Nähen gehört nun seit Neuestem auch dazu. Seitdem ich denken kann, hat meine Mama ihre Nähmaschine. Und trotzdem habe ich mich selbst nie wirklich getraut, mich daran zu versuchen. Diese schnelle Nadel und die Geschichte meiner Oma, dass sie in ihren Finger genäht hat (welche Oma erzählt das nicht), haben mir gereicht. Doch mit zunehmendem Alter unseres kleinen Räubers beäugte ich immer neidischer die anderen Kinder, die so tolle von ihren Müttern selbstgenähte Sachen tragen. Weiterlesen

Pump, pump, pump it up! Pumphosen!

Unser kleiner Sonnenschein kam schon dick und rund zur Welt und diese Statur hat er jetzt mit fast zwei Jahren beibehalten. Die Problemzonen (wenn davon überhaupt die Rede sein kann, denn jedes Speckröllchen meines Schatzes ist zum Anbeißen) sind der runde Kugelbauch und die speckigen Oberschenkel. Das macht gerade die Suche nach einer passenden und vor allem bequemen Hose schwierig. Gekaufte Hosen aus dem Laden sind am Bauch einschneinend eng und an den Oberschenkeln so spack, dass er sich gar nicht richtig bücken geschweige klettern kann. Wenn es aber obenrum passt, sind die Beine viel zu lang. Argh. Wir finden es ja ganz schrecklich, wenn Eltern ihre Kinder in viel zu enge, steife und schlecht sitzende Kamotten zwängen und die sich dann gar nicht richtig frei bewegen können. Also mussten die Hosen wieder umgetauscht werden und Abhilfe her. Weiterlesen