Brauchen wir noch was?

In nicht mal zwei Monaten ist es soweit und unser Baby wird auf der Welt sein und unsere Familie vervollständigen. Und obwohl man eigentlich schon alles vom ersten Kind hat, fragt man sich, was man für den Neuankömmling noch alles braucht. Dadurch, dass wir jetzt ein Winterbaby erwarten, brauchen wir allein durch die Wetterbedingungen neue bzw. andere Sachen. Wie zum Beispiel einen Heizstrahler, ein Tragecover, mehr warme Neugeborenenkleidung und jetzt eben auch noch Mädchensachen =) Ja, die braucht man nicht, aber bei meinen Flohmarkttouren und den dortigen Preisen konnte ich an den süßen altrosa, pastel lila und mit Rüschen-/Schleifenverzierten Klamotten nicht vorbeigehen. Ja, ich verfolge ebenso die Genderthematik und kann mich trotzdem nicht davon losreißen, „Mädchenfarben“ zu kaufen. Mein Sohn trägt im Übrigen auch „Mädchenfarben“, spielt mit Puppe samt Puppenwagen und wählt beim Malen und Kneten zu 90% rosa. Das darf er auch. Die Situation ergibt sich mir auch gar nicht, ihm das ausreden zu wollen. Genauso wird die kleine Madame seine Klamotten in „Jungenfarben“ und mit Baggeraufdrucken tragen, mit seiner Werkzeugkiste spielen und überhaupt alles machen dürfen, was sie vielleicht „Jungstypisches“ machen möchte.

Dann haben wir noch das Thema Kinderwagen. Auf jeden Fall benötigen wir für den Großen ein Buggyboard. Und wenn die Wagen nicht so sündhaft teuer wären, würden wir uns glatt auch einen neuen Kinderwagen kaufen. Unser Teutonia BeYou V2 aus 2014 ist nämlich leider schon ziemlich durch. Wir waren täglich mehrere Kilometer über Stock und Stein damit spazieren und dafür sind die Teile offensichtlich nicht gedacht. Denn schon nach sehr kurzer Zeit war das Profil der Reifen nicht mehr zu erkennen und die Handbremse hat sich verabschiedet. Leider ist uns auf einer Cachertour auch noch die Verbindung Griff zu Kinderwagen gebrochen. Argh. Zumindest ist ein kleines Teilchen im Inneren abgeknackt, weswegen nun der Griff nicht mehr richtig belastet werden kann, ohne dass er ruckartig nach unten nachgibt. Grundsätzlich erfüllt er ja noch seinen Zweck, aber das sind schon Dinge, die einen dann doch nerven. Und wir hatten nicht vor, den Kinderwagen mit dem zweiten Kind weniger zu nutzen. Deswegen die Frage nach einem neuem Kinderwagen. Hmm. Mein Mann hat sich schon nach Ersatzteilen umgesehen, aber wenn man das alles zusammenrechnet, wird das auch nicht gerade günstig. Aktuell tendieren wir eher dazu, uns einen Fahrradanhänger für zwei zu kaufen. Welchen könnt ihr empfehlen? Thule ist schon ziemlich teuer, weswegen aktuell Queridoo und Croozer bei uns hoch im Kurs stehen.

Rasseln, Schnuffeltücher, Kuscheltiere, etc. brauche wir aber wirklich nicht. Ich erinnere mich, dass wir zur Geburt des kleinen Mannes bestimmt 5 Schnuffeltücher bekommen haben, die er allesamt ignoriert hat. Dann wünsche ich mir lieber Windeln und Pflegekram. Denn das brauchen wir auf jeden Fall. Da wir uns schon zu Geburt des kleinen Mannes eine selbstgestrickte Wolldecke von der Uroma und ein Steiff Kuscheltier von den Großeltern gewünscht haben, wünschen wir uns das auch für das Babymädchen. Für meinen großen Bruder hatte meine Mama damals eine große Decke gestrickt, auf der ich natürlich später auch gelegen, gespielt und mich eingemummelt habe. Zu meiner Geburt habe ich zwei Steifftierchen erhalten, die ich bis heute verehre. Nur kann ich mich diesmal nicht entscheiden, welches Tierchen von Steiff ich mir wünschen soll. Die Auwahl der Wolle für die Babydecke hat ja schon ewig gedauert. Dafür bin ich jetzt super zufrieden und gespannt auf das Endergebnis.

Wir haben uns überlegt, dass der kleine Mann zur Geburt seiner Schwester auch ein kleines Geschenk bekommen sollte. Ich werde ja voraussichtlich 1-3 Tage im Krankenhaus verbingen und da dachten wir, wäre es gar nicht schlecht, wenn er in der Zeit eine neue Attraktion zu Hause hat, die ihn erfreut und ablenkt, dass Mama nicht da ist. Dafür haben wir einen Playmobil Kipplaster hier schon bereitstehen, den er dann zum Beispiel mit Legosteinen oder seinen Ostheimer Tierchen be- und entladen könnte. So viel zur Theorie =) Wahrscheinlich wird er ebenfalls so aufgeregt sein und tagsüber bei uns im Krankenhaus sein und abends keinen Nerv für neue Spielsachen haben. Ich glaube, er freut sich schon so sehr auf das Baby und seine neue Rolle als großer Bruder, dass er es gar nicht erwarten kann, dass wir aus dem Krankenhaus kommen und zu Hause Zeit zu Viert verbringen. Mein Mann wird glücklicherweise den ersten Lebensmonat Elternzeit nehmen und uns unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.